Ortsräte verteilen Neujahrsstuten

Bild: Wikipedia

Vor 25 Jahren belebte der Ortsrat Hachmühlen-Brullsen eine alte Tradition. Diese stammt aus dem Hungerwinter 1558/59. In der kalten Silvesternacht sollen Eltern ihre beiden Kinder nach Coppenbrügge geschickt haben. Sie sollten dort im Schloss um Brot zu bitten. Die Kinder kamen niemals an. Durch den großen Hunger geschwächt, erfroren die Kinder auf dem langen Weg. Die residierende Gräfin Ursula von Spiegelberg und Lippe war so betroffen, dass sie eine Stiftung gründete. Sie verfügte daraufhin, jedes Jahr genügend Mehl zur Versorgung der Kinder zur Verfügung zu stellen und jedes Kind der kleinen Grafschaft sollte fortan zum Jahresbeginn ein Brot erhalten.

Am Montag, den 9. Januar, verteilen die Ortsräte Hachmühlen-Brullsen und Flegessen, Klein Süntel und Hasperde in dieser alten Tradition Neujahrsstuten in der Grundschule Flegessen und auch in den beiden Kindergärten. Natürlich muss heute in unserem reichen Land niemand hungern, die Aktion hat aber eine hohe Symbolkraft und regt zum Nachdenken an. Vielen Dank an die Mitglieder der beiden Ortsräte für die Fortführung dieser schönen Tradition.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*